Männlichkeit

Mit vielen Konzepten, die mein Leben beherrschen, habe ich so meine Probleme. Das Konzept der Vollzeiterwerbstätigkeit z. B. Am meisten trifft dies aber wohl auf das Konzept der Männlichkeit zu. Ich kann mich damit einfach nicht identifizieren, es nervt mich meist nur. Natürlich habe auch ich im Laufe meines Daseins einige typische Aktionen männlichen Verhaltenskanons […]

Mehr...

Meine Distanzierung

In Österreich ist man mal wieder darum bemüht, sich vom Nationalsozialismus zu “distanzieren”. Dieses Wort ist so grauslich, wie verräterisch: Wer sich distanziert, lehnt nicht ab. Man nimmt nur ein wenig Abstand bis sich die Aufregung (oder der Weltkrieg) gelegt hat. Ich sage nicht, dass die meisten Österreicher ideologische Nazis sind, aber diese Ignoranz gegenüber […]

Mehr...

Stadt statt Staat – Schottland und mögliche Folgen

Zunächst die obligatorische Relativierung: Wie auch immer das Referendum diesen Donnerstag endet, wirklich Unabhängigkeit kann Schottland natürlich nicht werden. In welche Richtung sich die Welt entwickeln möge, Schottland wird auch scheinbar selbstbestimmt mitgehen, ein noch so hoher Hadrianswall blockt keinen Einfluss von außen ab. Es geht also um die symbolhafte, die gefühlte Unabhängigkeit, um den […]

Mehr...

Gewalt

Zu guter Letzt also doch noch was zum Akademikerball, auch von mir. Ist nicht schon alles gesagt worden? Nun, viel ist geredet worden, die sich gerade sehr in Mode befindliche Empörung war von allen Seiten lautstark zu vernehmen, wirklich Kluges war aber selten zu hören. Vor allem dann, sobald der Begriff der Gewalt ins Spiel […]

Mehr...

Schluss Punkt Rechtfertigung

Der Krisenstimmung ging’s auch schon mal besser. Geht’s dem Gregor Fröhlich gut, geht’s der Krisenstimmung schlecht. Gregor Fröhlich und die Krisenstimmung. Das sind formal gesehen vier Wörter. Der Schlüssel liegt dabei im kleinen Wörtchen „und“. Es drückt die Verbundenheit meiner Person mit einer Gefühlslage aus, die ich beizeiten aktiv suche, sie aber auch gerne passiv […]

Mehr...

Abhängigkeit

Ich habe es tatsächlich geschafft. Knapp vor meinem dreißigsten Geburtstag habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Schluss gemacht. Eine Beziehung beendet, von mir aus, aktiv, selbst gesagt „Ich glaube es ist besser, wenn wir uns trennen“, sogar ganz egoistisch gesagt „Für mich ist es besser, wenn wir uns trennen“. Nach zwölf Jahren habe […]

Mehr...

Reise durch Europa

Wieden, 03.05.2013   „Reise durch Europa“ ist ein Buch mit elf verschiedenen Essays von elf verschiedenen Menschen. Das ist nicht gar so viel, wie es Länder in Europa gibt, aber doch schon eine ausreichende Anzahl, um ein sehr vielfältiges Buch zu sein. Und man kann es auch vielfältig nutzen. Man kann es auf der Fahrt […]

Mehr...

Stufen des Verfalls

Wieden, 28.04.2013   Folgender Text ist ein Nachtrag und schon einige Wochen alt. Seitdem hat sich zumindest das Wetter verbessert. Stufen des Verfalls   Da will man einmal sozial sein. Ich denke mir also, ich gehe vor die Tür, um eine zu rauchen, weil drinnen im Lokal die Luft wirklich schon steht, nein, eigentlich daliegt, […]

Mehr...

Sag es Frank!

Baden, 26.2.2013   In meiner alten Badener Adresse ist ein Brief eingelangt. Und ich traue meinen Augen kaum, Absender ist das „Team Stronach“. Bereits das Kuvert mit der Aufschrift „Sag es Frank!“ lässt mich auf eine unterhaltsame Lektüre hoffen. Der Brief ist dann aber etwas enttäuschend. Bloß die längst bekannten Stehsätze, warum er und nur […]

Mehr...

Das Leben ein Traum

Wieden, 18.2.2013 Eine Sache, die ich bei der Krisenstimmung immer nur ungerne erwähne, ist meine Arbeit im Jugendtheater. Also dass ich mit Kindern und Jugendlichen Theater spiele, Stücke entwickle und diese auf die Bühne bringe. Der Grund für diese Heimlichtuerei ist schlicht und einfach, dass mir diese Arbeit sehr viel Freude und schöne Momente bereitet […]

Mehr...