Sag es Frank!

Baden, 26.2.2013

 

In meiner alten Badener Adresse ist ein Brief eingelangt. Und ich traue meinen Augen kaum, Absender ist das „Team Stronach“. Bereits das Kuvert mit der Aufschrift „Sag es Frank!“ lässt mich auf eine unterhaltsame Lektüre hoffen.

Der Brief ist dann aber etwas enttäuschend. Bloß die längst bekannten Stehsätze, warum er und nur er es besser machen kann, ergänzt durch grundlegende wirtschaftliche Überlegungen („Oft erzählt man mir, dass es sehr schwer ist, sich Kinder zu leisten“ – Meint er die Anschaffungskosten?) und wahrlich bahnbrechende Neuigkeiten („Kaum jemand weiß, dass Niederösterreich die höchsten Schulden von allen Bundesländern hat.“)

Am Ende des Briefes ist dann aber noch eine auf mich personalisierte Internetadresse angegeben, über die ich Stronach meine „Ängste und Sorgen“ mitteilen könne.

Diese Chance lasse ich mir natürlich nicht entgehen! Auf zu www.sag-es-frank-at! Dort heißt mich dieser ominöse Frank auch gleich mit den Worten „Ich bin sehr interessiert an Ihrer Meinung und lade Sie ein, mir zu sagen, was Sie sich von mir erwarten“ willkommen. Nun, da fällt mir doch so einiges ein…
Aber leider entpuppt sich das Ganze dann erst recht wieder als Fragebogen, der offenbar unter dem Motto „70 Jahre Goebbels Sportpalastrede“ steht, denn jede Frage schreit förmlich nach einem begeisterten „Ja“ als Antwort.

Im Wortlaut:

Frage 1: In Niederösterreich ist 1 Milliarde an Steuergeldern verspekuliert worden. Sind Sie für ein generelles Spekulationsverbot mit Steuergeldern?

Frage 2: In Niederösterreich hat man es mit Verbindungen zur richtigen Partei leichter. Sind Sie dafür, dass Jobs nur nach Qualifikation und Können und nicht durch Parteibuch- oder Freunderlwirtschaft vergeben werden?

Frage 3: Niederösterreich ist das am höchsten verschuldete Bundesland in Österreich. Finden Sie es fair unseren Kindern und Enkelkindern gegenüber weitere Schulden zu machen?

Frage 4: Die Korruption verursacht in Österreich einen Schaden von 20 Milliarden im Jahr. Sind Sie für strengstmögliche Korruptionsgesetze?

Frage 5: Österreich hat die höchste Parteienförderung der Welt. Sind Sie dafür, die Parteienförderung auf ein angemessenes Maß zu kürzen?

Frage 6: Frank Stronach hat in seinem Leben über 120.000 Arbeitsplätze geschaffen. Ist Ihrer Meinung nach die Wirtschaftskompetenz von Politikern wichtig?

Bevor es allerdings soweit kommt, dass man eventuell nur noch unreflektiert zu allem „Ja“ sagt, folgt tatsächlich die offene

Frage 7: Was würden Sie Frank Stronach gerne sagen?

Hier meine Antwort:

Herr Stronach,

diese Fragen stellen an Hirn- und Sinnlosigkeit die Wiener Volksbefragung noch meilenweit in den Schatten.

Meine persönliche Meinung zu Ihnen können Sie hier nachlesen: https://krisenstimmung.at/wertkosten/

Falls Ihnen das zu lange ist, empfehle ich zumindest den Begriff “Suggestivfrage” im Wörterbuch nachzuschlagen, Ihr Wahlkampfteam auszutauschen oder sich langsam doch über die Möglichkeit einer Besachwalterung zu informieren.

 Bitte lassen Sie mir in Zukunft keine Briefe mehr zukommen. Schade ums Papier.

Mit freundlichen Grüßen,

Gregor Fröhlich

Ich bin ja schon gespannt, wie Stronach meine Sorgen und Ängste in sein politisches Programm aufnehmen wird. Auf die von mir angegebene E-Mail-Adresse wollensiemitmirstreiten@krisenstimmung.at habe ich bislang leider noch keine Antwort von ihm erhalten.